Inhouse pulvern

Metallverarbeiter Primatech integriert Beschichtungsprozess und setzt auf Anlagentechnik von Durst

Knapp acht Millionen Euro hat der mittelständische Premium-Metallverarbeiter Primatech in St. Marienkirchen bei Schärding (Oberösterreich) jetzt in seinen Betriebsneubau investiert. Darin stecken 1,8 Mio. Euro allein für das Herzstück, die High-End Pulverbeschichtungsanlage des deutschen Herstellers Durst aus Sachsenheim. „Perfekt“, schwärmt Primatech-Geschäftsführer und Inhaber Johann Kasper, der vor allem den Durst-Komplett-Service – ideal passend zum höchsten Qualitätsanspruch von Produktveredler Primatech –hervorhebt.

Artikel herunterladen